12
Prof. Dr. H.-Michael Korth, WP/StB, Hannover
Jahrgang: 2008 . Seite: 377
A. Vorbemerkungen I.R.d UntStRefG 2008  hat der Gesetzgeber die bis dato in § 8 Abs. 4 KStG 2007 enthaltene Regelung zum Verlust der wirtschaftlichen Identität - und damit zum Wegfall des Verlustvortrags - neu geregelt. Für Beteiligungserwerbe bis zum 31.12.2007 ging der Verlustvortrag/Verlustabzug verloren, § 8 Abs. 4 KS ...

Joachim Moritz, Richter am BFH, München
Jahrgang: 2008 . Seite: 351
A. Vorbemerkung Am 18.6.2008 hat die Bundesregierung das JStG 2009 beschlossen. Der 144 Seiten umfassende Kabinettsentwurf, der ggü. dem urspr. Referentenentwurf erheblich verändert wurde, berührt unterschiedlichste Bereiche, vom Unternehmensteuerrecht bis zur Bekämpfung von Steuerstraftaten und wirtschaftlichen Betätigungen der öffentlichen Hand. U.a. soll da ...

Dr. Jörg Grune, Richter am FG, Hannover
Jahrgang: 2008 . Seite: 466
Es besteht eine Obliegenheit des Leistungsempfängers, sich über die Richtigkeit der Angaben in einer Rechnung zu vergewissern. Dies gilt unabhängig von der Rechtsform für alle Unternehmer. BFH-Urt. v. 6.12.2007 - V R 61/05, BFH/NV 2008, 907 I. Vorbemerkung Ein Unternehmer kann nach § 15 Abs. 1 Nr. 1 UStG die in Rechnungen i.S.d. § 1 ...

Dr. Jörg Grune, Richter am FG, Hannover
Jahrgang: 2008 . Seite: 472
Bei einem unberechtigten Umsatzsteuerausweis löst eine spätere Rechnungsberichtigung nicht gleichzeitig eine Vorsteuerberichtigung beim Leistungsempfänger aus. BFH-Urt. v. 6.12.2007 - V R 3/06, BFH/NV 2008, 1075 I. Vorbemerkung Vor ca. 10 Jahren hat der BFH seine Rspr. zum Vorsteuerabzug bei unberechtigtem USt-Ausweis grundlegend geänder ...

Dr. Jörg Grune, Richter am FG, Hannover
Jahrgang: 2008 . Seite: 479
Vorsteuerabzug, Verzicht auf die Steuerbefreiung und gesonderte und einheitliche Feststellung der auf die Gemeinschafter entfallenden Vorsteuern bei gemeinschaftlicher Auftragserteilung BMF-Schr. v. 9.5.2008 - IV A 5 - S 7300/07/0017, BStBl I 2008, 675 I. Vorbemerkung In der jüngeren Vergangenheit hatten EuGH und BFH ent ...

Dr. Jörg Grune, Richter am FG, Hannover
Jahrgang: 2008 . Seite: 444
1. Eine vertragswidrige private Pkw-Benutzung durch den Gesellschafter-Geschäftsführer einer Kapitalgesellschaft stellt in Höhe der Vorteilsgewährung eine verdeckte Gewinnausschüttung dar. 2. Der Vorteil ist nicht nach der 1%-Regelung, sondern nach Fremdvergleichsmaßstäben mit dem gemeinen ...

Dr. Jörg Grune, Richter am FG, Hannover
Jahrgang: 2008 . Seite: 451
Die Steuerermäßigung für haushaltsnahe Dienstleistungen für die Inanspruchnahme von Handwerkerleistungen kann nicht gewährt werden, wenn der Rechnungsbetrag nicht auf ein Konto des Leistenden überwiesen wurde. FG des Landes Sachsen-Anhalt, Urt. v. 28.2.2008 - 1 K 791/07, EFG 2008, 1028 Nds. FG, Urt. v. 22.1.2008 - 13 K 3 ...

Dr. Jörg Grune, Richter am FG, Hannover
Jahrgang: 2008 . Seite: 457
Zur Anwendung der Mindestbemessungsgrundlage gem. § 10 Abs. 5 Nr. 2 UStG bei verbilligter Überlassung von Arbeitsmitteln und bei Sammelbeförderung der Arbeitnehmer zum Arbeitsplatz. BFH-Urt. v. 15.11.2007 - V R 15/06, BFH/NV 2008, 1070 BFH-Urt. v. 27.2.2008 - XI R 50/07, BFH/NV 2008, 1086 I. Vorbemerkung 1. Entgeltbeg ...

Dr. Michael Messner, Notar, RA, FAStR u. FAErbR, Hannover
Jahrgang: 2008 . Seite: 486
1. Auch gegen zur Berufsverschwiegenheit verpflichtete und zur Auskunftsverweigerung berechtigte Personen wie StB und WP kann eine Ap angeordnet werden. 2. Die Finanzbehörde muss i.R. pflichtgemäßer Ermessensausübung über die Anfertigung von KM entscheiden und den Stpfl. (Berufsträger) rechtzeitig von einer entsprechenden Absic ...

12