123
Joachim Moritz, Richter am BFH, München
Jahrgang: 2003 . Seite: 417
A. Vorbemerkungen I. Jüngere Rechtsprechung zum Gestaltungsmissbrauch Der Missbrauch von Gestaltungsmöglichkeiten des Rechts hat die Rspr. - insb. des BFH - schon immer beschäftigt. Allein im Zeitraum 1979 bis Mitte 2001 sind dazu insgesamt 280 einschlägige BFH-Entscheidungen ergangen, wobei insbesondere in den letzten Jahren eine steigende Tendenz zu verzeichnen ist . ...

Dr. Michael Messner, Notar, RA, FAStR u. FAErbR, Hannover
Jahrgang: 2003 . Seite: 395
A. Vorbemerkungen verfassungswidrige Behandlung von Pensionen und Rentenverfassungswidrige Behandlung von Pensionen und Renten Die Besteuerung von Altersbezügen und korrespondierend die steuerliche Behandlung von Vorsorgeaufwendungen ist angesichts der Altersstruktur in der Bundesrepublik Deutschland eines der die gesamte Bevölkerung betreffenden zentr ...

Dr. Norbert Bolz, Richter am FG, Hannover
Jahrgang: 2003 . Seite: 437
A. Vorbemerkungen I. Zusammenballung von Einkünften Milderung der Progressionswirkung bei außerordentlichen EinkünftenMilderung der Progressionswirkung bei außerordentlichen Einkünften Beim Zusammentreffen von laufend bezogenen Einkünften mit außerordentlichen, nicht regelmäßig anfallenden Einkünften (z. B. Veräußer ...

Prof. Dr. H.-Michael Korth, WP/StB, Hannover
Jahrgang: 2003 . Seite: 375
A. Vorbemerkung HalbeinkünfteverfahrenHalbeinkünfteverfahren Durch das StSenkG vom 23.10.2000  wurden das KSt-Anrechnungsverfahren und die Differenzierung des KSt-Satzes für ausgeschüttete und thesaurierte Gewinne abgeschafft. Auf der Ebene der Anteilseigner wird nunmehr der definitiven körperschaftsteuerlichen Vorbelastung von 25 % KSt durch das sog. Ha ...

Dr. Jörg Grune, Richter am FG, Hannover
Jahrgang: 2003 . Seite: 455
A. Vorbemerkung Eigenverbrauchsbesteuerung an Gemeinschaftsrecht angepasstEigenverbrauchsbesteuerung an Gemeinschaftsrecht angepasst Die Vorschriften über den Vorsteuerabzug und die Vorsteuerberichtigung wurden infolge der Rspr. des EuGH zu Art. 6 Abs. 2 der 6. EG-RL sowie durch die Folgerechtsprechung des BFH betr. die Eigenverbrauchsbesteuerung durch das StE ...

Dr. Michael Messner, Notar, RA, FAStR u. FAErbR, Hannover
Jahrgang: 2003 . Seite: 547
Verlängerung der Übergangsregelung zur Anpassung der umsatzsteuerrechtlichen Behandlung der Geschäftsführungs- und Vertretungsleistungen von Gesellschaftern gegenüber ihrer Gesellschaft  BMF-Schreiben (koordinierter Ländererlass) vom 17.6.2003 - IV B 7 - S - 7100 - 121/03, BStBl I 2003, 378 ...

Joachim Moritz, Richter am BFH, München
Jahrgang: 2003 . Seite: 548
Das FA ist nicht verpflichtet, aufgrund der gleichlautenden Erlasse der obersten Finanzbehörden der Länder über Steuererklärungsfristen einem Steuerberater die Frist zur Abgabe der eigenen Steuererklärung zu verlängern. BFH-Urt. v. 29.1.2003 - XI R 82/00, BFH/NV 2003, 953 I. Sachverhalt Der Kl. ist Steuerberater und beantragte beim FA am 30.9.1999 F ...

Dr. Michael Messner, Notar, RA, FAStR u. FAErbR, Hannover
Jahrgang: 2003 . Seite: 557
Das Finanzgericht kann bei dem Auftreten einer Person i.S.d. § 3 Nr. 1 - 3 StBerG als Bevollmächtigter den Nachweis der Bevollmächtigung durch eine schriftliche Vollmacht unter Setzung einer Ausschlussfrist nach § 62 Abs. 3 S. 3 FGO nur verlangen, wenn begründete Zweifel an der Bevollmächtigung bestehen.  Zur Bezeichnung des Gegenstandes des Klagebegehrens kann ein bestimmt ...

Joachim Moritz, Richter am BFH, München
Jahrgang: 2003 . Seite: 551
Geht in einem Schätzungsfall nach Erlass des Steuerbescheides beim FA innerhalb der Einspruchsfrist die Steuererklärung ohne weitere Erklärung ein, so ist dies im Zweifel als Einlegung eines Einspruchs gegen den Schätzungsbescheid - und nicht als (bloßer) Antrag auf schlichte Änderung des Schätzungsbescheides - zu werten. BFH-Urt. v. 27.2.2003 - V R 87/01, BStBl II 2003, 5 ...

123