123
Prof. Dr. H.-Michael Korth, WP/StB, Hannover|Joachim Moritz, Richter am BFH, München
Jahrgang: 2001 . Seite: 369
A. Vorbemerkungen vGA-Definition vGA-Definition I. Verdeckte Gewinnausschüttungen Unter einer verdeckten Gewinnausschüttung (vGA) i.S.v. § 8 Abs. 3 S. 2 KStG ist bei einer KapG eine Vermögensminderung (verhinderte Vermögensmehrung) zu verstehen, die - durch das Gesellschaftsverhältnis veranlasst ist, ...

Dr. Jörg Grune, Richter am FG, Hannover
Jahrgang: 2001 . Seite: 403
A. Vorbemerkungen Begriff der Stock Options Begriff der Stock Options Stock Options sind Bezugsrechte auf Aktien, die Mitarbeitern einer Gesellschaft bzw. Mitarbeitern konzernzugehöriger Gesellschaften eingeräumt werden. Derartige Aktienoptionen sind vor allem aus den USA, Großbritannien und Frankreich bekannt, sie setzen sich jedoch zunehmend auch in Deutschland dur ...

Dr. Norbert Bolz, Richter am FG, Hannover
Jahrgang: 2001 . Seite: 419
A. Vorbemerkungen Der Erwerb von BV ist erbschaftsteuerrechtlich in mehrfacher Hinsicht begünstigt: gesetzliche Begünsti-gung des BV bei der ErbSt gesetzliche Begünsti-gung des BV bei der ErbSt - Übernahme der Steuerbilanzwerte in die Einheitsbewertung des BV - Möglichkeit der zinslosen Stundung auf max. 10 Jahre (§ 28 ErbStG) - Gewährung ...

Dipl.-Jur. Dr. Ernst-August Ehlers, Ltd. Regierungsdirektor a.D., Rechtsanwalt/Steuerberater, Hamburg
Jahrgang: 2001 . Seite: 345
A. Vorbemerkungen Die Frage, ob die GbR Trägerin von Rechten und Pflichten sein kann, war lange Zeit heftig umstritten.  Der Streit hatte sich in den letzten Jahren deutlich abgeschwächt, denn der für das Gesellschaftsrecht zuständige II. Zivilsenat des BGH hat die Rechtsfähigkeit oder zumindest Teilrechtsfähigkeit der GbR in mehrer ...

Dipl.-Jur. Dr. Ernst-August Ehlers, Ltd. Regierungsdirektor a.D., Rechtsanwalt/Steuerberater, Hamburg
Jahrgang: 2001 . Seite: 357
A. Vorbemerkungen I. Voraussetzungen des Realsplittings Nach § 12 Nr. 2 EStG sind Unterhaltszahlungen grundsätzlich nicht abzugsfähige Abgaben. Dieses strenge Abzugsverbot wird jedoch durch die §§ 33, 33a EStG sowie durch das begrenzte Realsplitting (§ 10 Abs. 1 Nr. 1 EStG) durchbrochen. Voraussetzung für die Inanspruchnahme des be ...

Prof. Dr. H.-Michael Korth, WP/StB, Hannover
Jahrgang: 2001 . Seite: 333
A. Vorbemerkungen Bereits im Mai 2001 hatte der Bundestag  das "Gesetz zur Eindämmung illegaler Beschäftigung im Baugewerbe" beschlossen. Das Gesetz hat am 22.6.2001 im Bundesrat Zustimmung gefunden. Zuletzt war mit der Einführung des § 50 a Abs. 7 EStG durch das StEntlG 1999/2000/2002 mit Wirkung vom 1.4.1999 versucht worden, illegale Betätigungen im Baugewerbe durch die Einführung eines 25 %i ...

Dr. Norbert Bolz, Richter am FG, Hannover
Jahrgang: 2001 . Seite: 431
A. Vorbemerkungen Beweislast beim Stpfl. Beweislast beim Stpfl. Einsprüche sind innerhalb eines Monats beim FA einzulegen (§ 355 Abs. 1 AO). Es kommt in der Praxis immer wieder vor, dass der Stpfl. behauptet, rechtzeitig Einspruch eingelegt zu haben, dieser aber beim FA gar nicht oder verspätet eingegangen ist. Nach ständiger Rspr. des BFH trägt der Stpf ...

Prof. Dr. H.-Michael Korth, WP/StB, Hannover
Jahrgang: 2001 . Seite: 455
Der BFH verneint in einem vorläufigen Aussetzungsverfahren ernstliche Zweifel an der Verfassungsmäßigkeit der Regelung über die sog. Mindestbesteuerung gem. § 2 Abs. 3 S. 3 EStG i.d.F.d. StEntlG 1999/2000/2002 BFH-Beschl. v. 9.5.2001 - XI B 151/00, BFH/NV 2001, 1078 I. Sachverhalt Die verheirateten ASt hatten für die Festsetzung der ESt-VZ 1999 und 2000 Einkünfte au ...

Joachim Moritz, Richter am BFH, München
Jahrgang: 2001 . Seite: 458
1. Die Anerkennung von Darlehensverträgen zwischen einer Personengesellschaft und den volljährigen, finanziell unabhängigen Söhnen der Gesellschafter, bei denen die Darlehensbeträge aus zuvor von den Gesellschaftern geschenkten Mitteln herrühren, richtet sich nach den gesamten Umständen des Falles unter Berücksichtigung des Fremdvergleichs. 2 ...

123